Projektentwicklung in Simbabwe, Provinz Manicaland

Der Global Partners Bayern e.V. unterstützt gemeinsam mit deutschen Firmen und Unternehmen aus Simbabwe den Masterplan 2017 - 2027 zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensumstände in der Marange-Chiadzwa Region.

 

Nach einem intensiven Austausch zwischen den Global Partners Bayern e.V. mit den Partnern aus Bayern und den Unternehmen aus Simbabwe konnten Thomas Wüst und Michael Koller am 27. April 2017 für den GPB e.V. ein Memorandum of Understanding (MoU) mit Red Mercury Investments (PVT LTD) unterzeichnen.

 

Basierend auf diesem MoU wird der gegenseitige Austausch zur Identifikation von Kooperationsmöglichkeiten intensiviert, zum Beispiel mit Bernard Marange von Red Mercury Investments. Parallel dazu werden zur Umsetzung des Masterplans partnerschaftliche Projekte in den Bereichen Gesundheit, medizinische Infrastruktur Landwirtschaft und Ausbildung entwickelt.

 

Schwerpunktthemen des Masterplans zu Beginn sind:

 

Lokale Gesundheits- und Serviceeinrichtungen

Der GPB e.V. unterstützt mit seinen Partners die Verbesserung der medizinische Versorgung auf dem Land durch den Aufbau dezentraler Krankenstationen. Zusätzlich werden auch medizinische Fachkräfte ausgebildet, die diese Stationen betreiben werden.

 

 

Landwirtschaftliche Programme

Der GPB e.V. unterstützt mit seinen Partnern die Umsetzung landwirtschaftlicher Projekte, die durch Anbau und Verarbeitung der Produkte zum nachhaltigen Lebensunterhalt der ländlichen Bevölkerung beitragen werden.

 

 

Kulturprogramme und gemeinnützige Arbeit

Der GPB e.V. berücksichtigt die Stärkung der kulturellen und gemeinnütziger Arbeit in der bei der Entwicklung der konkreten Projekte in Manicaland.

 

 

 

 

Der Global Partners Bayern e.V. hält regelmäßig Kontakt zur politischen Führung in der Provinz Manicaland. Dazu gehören auch die Einladungen an Honorable Resident Minister, Mrs. Monica Mutsvangwa, vom Januar 2018 sowie an die Staatsministerin der Provinz Manicaland, Frau Dr. Ellen Gwaradzimba, vom November 2018.

 

Leider sind der persönliche Austausch und die Projektentwicklung derzeit verzögert, da die für Frühjahr 2019 geplante Delegationseise nach Bayern unter Leitung der Staatsministerin der Provinz Manicaland, Frau Dr. Ellen Gwaradzimba, wegen des Wirbelsturms Idai ausfallen musste. Zur Zeit können wir den Menschen in der Provinz Manicaland - die besonders schwer von den Fluten betroffen war - dadurch helfen, dass wir der Bitte unserer Partner vor Ort nachkommen und ihren Spendenaufruf für die Betroffenen weiterleiten.

 

Sie wollen sich beteiligen?

Wenn Sie sich mit Ihrem Unternehmen an diesem Projekt beteiligen und an einer Unternehmerreise nach Georgien zum Thema Verkehrsentwicklung teilnehmen möchten, melden sich bitte bei den Gruppenadministratoren Andrea Mewaldt oder Bernd Mattner, nachdem Sie sich zuvor angemeldet haben.